Geld gegen Essen – Steakhaus Hacienda (Münster-Hiltrup)

(aus Übersichtsgründen vorgezogenes) Prädikat: Sehr gut

In Zeiten des gastronomischen Dauerbeschusses an allen Ecken der besiedelten Republik ist es schwer noch wahre Kochkunst zu entdecken. Und dennoch gibt es sie, diese Kleinode voll wahrer Schönheit, in denen für die Dauer des Besuches die Zeit still zu stehen scheint und man sich in einer sehr klischeehaften Werbung für Tiefkühlpizza wähnt.

Durch einen Zufall entdeckte ich vor kurzer Zeit ein solches Restaurant (der geneigte Leser hat es bereits an der Überschrift erraten): Das Steakhaus Hacienda am Hiltruper Bahnhof. Für den Ortsunkundigen: Der Bahnhof in Münster-Hiltrup liegt wunderschön eingebettet zwischen einer Steinwolle-Fabrik und einem BASF-Werk, weshalb das ganze Areal recht lange in einem stadtplanerischen Dornröschenschlaf lag. Erst vor kurzem wurde von klugen Investoren erkannt, dass große, brach liegende Flächen in der Innenstadt weniger Rendite versprechen als große bebaute Flächen – die Freiflächen vor dem Hiltruper Bahnhof bilden da keine Ausnahme. In der Folge entstanden hier eine Filiale von Feinkost Albrecht, ein Friseursalon und eben das Steakhaus. Warum dieser kleine Exkurs in Stadtbebauungskunde? Weil dadurch zwei wesentliche Vorteile des Etablissements klar werden: die verkehrsgünstige Lage, sowie das Alter und der Schnitt der Immobilie. Alles ist noch schön neu und ansprechend und die Räumlichkeiten wurden für die Bedürfnisse des Betriebes geschnitten, weshalb keine Abstriche in Punkto Raumaufteilung und sanitäre Anlagen zu machen sind. Derlei Nebensächlichkeiten mögen vielleicht nicht jedem wichtig erscheinen, mir allerdings geht bei durchdachter Architektur das Herz auf.

Aber kommen wir zum Hauptgang des Artikels: das Essen. Über ein perfektes Steak, Filet und Medaillon wurde schon alles geschrieben was es zu schreiben gibt. Die Köche der Hacienda scheinen dies alles gelesen, verarbeitet und verstanden zu haben. Und sie kochen dementsprechend, so dass es eine wahre Freude ist. Dies halte ich bei einem Steakhaus für die Pflicht, kommen wir zur Kür. Eine Steakhaus-Restaurantkette mit Sitz in Düsseldorf dient hier als Referenzpunkt. Dort gibt es überteuertes Fleisch in zu kleinen Portionen, die Sättigung kann erst mit Hilfe des Salatbuffets erreicht werden – die ultimative Perversion des Grundgedankens des Steakhauses. In Hiltrup ist es anders herum: Die Portionen sind so bemessen, dass man, falls man sich für eine Vorspeise entschieden hat, keine Chance hat einen Salat vom Buffet auch nur anzusehen. Und im Gegensatz zur Referenzrestaurantkette ist das ganze auch noch bezahlbar. Ein Potpourri-Teller mit zwei Steaks, zwei Schnitzeln, Steakhaus-Pommes und Salat vom Buffet ist für 17.90€ zu bekommen, ein 350g Rib-Eye Steak mit Salat für 22.90€. Um das ganze Erlebnis abzurunden wird nach dem Hauptgang ungefragt ein Nachtisch gereicht, der alle Geschmacksknospen auf Befriedigung eicht.

Zusammenfassung: Gutes Haus, gute Lage, guter Service, gutes Essen, gute Portionen. Sollte man machen!

Wertung:
Essen: 10 /10
Service: 10 /10
Sauberkeit: 10 /10
Preisgestaltung: 10 /10
Ambiente: 10 /10

Gesamtergebnis: von 5 von 5 Vanilleeiskugeln mit Senf und Gürkchen

Hacienda Steakhaus
Bergiusstraße 2
48165 Münster-Hiltrup

Tel.: 02501 59434-56
Fax: 02501 59434-57

Öffnungszeiten
Montag – Samstag: 17:00 bis 23:00 Uhr
Sonntags und Feiertags: 11:30 bis 14:30 Uhr und 17:00 bis 23:00 Uhr
– Kein Ruhetag –

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: