Geld gegen Essen – Bullerjahn (Göttingen)

(aus Übersichtsgründen vorgezogenes) Prädikat: AUF KEINEN FALL!

Der Herr Grau hatte geladen und alle folgten weisungsgemäß. Es ward geschotten und gespiesen wie es sich gehört. Selbstverfreilich war am nächsten Morgen ein saftiges Mahl für die ca. 30 von Feierei geschlauchten Menschen von Nöten. Das (der?) Bullerjahn sollte dieses Mahl bereitstellen, ist es doch gemeinhin das Geschäftsmodell eines Restaurants, gegen Bezahlung Speis und Trank zu offerieren. Sauber auf Kies gefurzt! Dieser Laden ist der neue Goldstandard für schlechte Restaurants! Beleuchten wir das ganze nach Segmenten, um zu verhindern, dass etwas vergessen wird, oder ich mich so sehr in Rage schreibe, dass ich mit Fäkalien um mich werfe.

Das Essen

Dies ist noch der am wenigsten schlechte Aspekt dieses „Restaurants“. Extrem durchschnittliche Systemgastronomie. Das Frühstück besteht aus aufgebackenen Tiefkühlbrötchen und Lidl-Wurst, das Schnitzel kommt aus Kühltruhe und Fritteuse und die „Paprikarahmsauce“ ist orangenes Wasser. Die Portionsgrößen sind dafür aber sehr klein.

Die Preise

Hier wird es das erste Mal lächerlich. Ein Schnitzel, für welches von mir 14,10€ verlangt wird, sollte so groß sein, dass ich zumindest davon satt werde. Im Bullerjahn interpretiert man die Dinge anders und es war eine glückliche Fügung des Schicksals, dass der Besuch in der Vorweihnachtszeit stattfand und somit genügend Verpflegungsmöglichkeiten auf dem Weihnachtsmarkt vor dem Eingang zur Verfügung standen. Fazit: Thema verfehlt!

Der Service

Und jetzt wird es surreal! Es begann mit der Schwierigkeit, eine Bestellung aufzugeben: Die drei anwesenden Bedienungen waren mit der Zahl der anwesenden Gäste völlig überfordert. Erst durch langanhaltendes Verfolgen eines Kellners war es nach eindringlichem Bitten überhaupt möglich zu bestellen. Dies nahm die erste halbe Stunde unseres Besuches ein. Für diejenigen der Gruppe, welche ein Frühstück bestellt hatten, begann nun die Odyssee des Wartens. Das Schnitzel hingegen wurde, für die Verhältnisse des Besuchs, schnell geliefert, sogar vor den bestellten Getränken. Also nach einer weiteren halben Stunde. Nach einer Stunde wurden Brötchen gebracht. Nach einer weiteren viertel Stunde erste Teile des Frühstücks. Nach noch einer viertel Stunde kamen Teller. Immer mal wieder kam eine der Bedienungen und machte sich eine Liste von den Dingen, die noch fehlten, verschwand unter der Versicherung „da kümmere ich mich jetzt als nächstes drum“, und ward von da an erst einmal nicht mehr zu sehen. Der Flammkuchen wurde nach einer Stunde und fünfundvierzig Minuten geliefert. Das Spiegelei nach 2 Stunden. Die Gruppe war so überrascht, dass sie dies mit Applaus quittierte. Eventuell war es auch Autoaggressivität. So genau kann das keiner mehr nachvollziehen.

Fazit:

Der Laden ist unter aller Sau und sollte möglichst schnell in etwas sinnvolles umgebaut werden. Eine große Toilette beispielsweise.

Wertung:
Essen:  0 /10
Service:  -5 /10
Sauberkeit: 5 /10
Preisgestaltung:  -5 /10
Ambiente:  5 /10

Gesamtergebnis: 0 von 5 Vanilleeiskugeln mit Senf und Gürkchen

eiskugel_50 - Kopie eiskugel_50 - Kopie eiskugel_50 - Kopie eiskugel_50 - Kopie eiskugel_50 - Kopie

BULLERJAHN – Speise- & Schankwirtschaft im Ratskeller zu Göttingen
Markt 9
37073 Göttingen
bullerjahn.info

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: