Getestet – Tera® Schwimmen MP3 Player Wasserdicht 4GB Speicher mit Alu Gehäuse Sport MP3 FM Blau

Anmerkung: Der Name des Geräts steht tatsächlich SO auf der Packung

Ich habe einen wasserdichten MP3-Player fürs Schwimmtraining gesucht, nachdem ich von meinem Bruder mal einen geliehen bekommen hatte. Normalerweise lege ich Wert auf Qualität und gebe dafür auch gerne ein paar Euro mehr aus, aber in diesem Fall dachte ich mir: Das Ding ist ja nur fürs Training und nicht für den Alltagsgebrauch. Hinterher ist man immer schlauer.
Hab den Player bei Amazon um 17:00 Uhr bestellt und tatsächlich war er am nächsten Morgen um 11:00 Uhr schon bei mir. Das war dann auch alles Positive, was ich über dieses Teil berichten kann.
Der Player scheint 2 vorinstallierte Titel zu haben (Brother Louie – Modern Talking, Say you say me – Lionel Richie). Diese werden beim erstmaligen Anschalten des Gerätes auch sofort abgespielt. Leider haben alle Tasten mindestens 3 Funktionen zu erfüllen und die von betrunkenen Krokodilen aus dem Chinesischen übersetze Bedienungsanleitung ist keine wirkliche Hilfe. So soll die Forward-Skip-Taste anscheinend gleichzeitig auch leiser machen und den Sendersuchlauf starten, allerdings ist mir nicht ganz klar geworden, anhand welcher Kriterien entschieden wird, welche Funktion ausgeführt wird. Soweit ich verstanden habe, haben die Mondphase, die Quadratwurzel des Datums und der Chromatanteil im Zement des Hauses einen Einfluss.
Aufgrund dieser Fehlkonstruktion habe ich beim Versuch, die Radiofunktion einzuschalten, etwa 37 Mal die ersten 3 Takte von Brother Louie gehört, weshalb ich nun eine neue Rigipsplatte für die Stelle in meiner Wohnzimmerwand, an der ich meinen Kopf wiederholt einschlug, brauche. Beim 38. Versuch dann Erfolg! Ich hörte tatsächlich Radio. Ich konnte sogar kurzzeitig die Sender wechseln. Doch schon der vierte Senderwechsel gelang nicht mehr, denn der Player hatte beschlossen, des Wechselns überdrüssig zu sein und wollte viel lieber die Lautstärke ändern. In meiner jugendlichen Naivität versuchte ich des Gerätes Zorn durch einen Neustart zu besänftigen. Doch was hörte ich beim Anschalten? Brother Louie!
Noch nicht bereit, mich mit einer Niederlage abzufinden, wollte ich nun neue Musik auf den Player laden, damit das Grauen ein Ende hat. Allerdings weigert sich das Gerät standhaft, mit meinem Computer zu kommunizieren. Anscheinend ist mein Computer nachgiebiger als ich, denn er stürzte nach mehreren Verbindungsversuchen ab und war nur durch einen Exorzismus wieder um Leben zu erwecken.
Zusammenfassung:
Für Menschen mit ausgeprägtem Hang zum Masochismus hervorragend, allen anderen würde ich abraten. Das Teil ist einfach nur Schrott.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: