Archiv für März, 2017

Wir klöppeln uns ein Mantra

Posted in smile and look alive, Studentenfutter on 10. März 2017 by Herr Grau

Ich wiege diesen Gedanken in den letzten Tagen viel hin und her:
Ja, ich verschwende Nächte damit, die beste Nudel oder den frischesten Trüffel direkt aus Italien zu finden. Ich habe genaue Vorstellungen davon, wie der Schinken geschnitten, die Tagliatelle gekocht, das Bier gekühlt sein sollte. Ich bin mir trotzdem nicht zu fein für Nudeln mit Brunchsoße oder eine große Tüte ja!-Chips. Mit einer großen Flasche ja!-Korn. Und ich fahre lieber ein bescheidenes, gebrauchtes Auto und serviere dafür meinen Freunden die besten Nudeln mit den frischesten Trüffeln und dem leckersten Wein, den ich finden kann. Zeit für hyperbole Kodifizierung.

Iss alles, was dir angeboten wird, und versuche, den Genuss darin zu finden. Schaffe dir gleichzeitig eine klare Meinung davon, was Du magst und willst – und vor allem warum. Nicht, um zu zeigen was für einen ausgesuchten Geschmack Du hast, sondern um dir deiner Bedürfnisse, deines Verhaltens und deiner Prioritäten bewusst zu werden. Biete deinen Gästen das, was Du selbst am liebsten essen und trinken würdest. Geld, das Du für das Wohl von Freunden und Familie ausgiebst, ist nirgendwo besser angelegt.

Ich sollte ein Selbsthilfebuch schreiben:
„99 bahnbrechende Tipps für mäßgen Erfolg und gelegentlichen Vollsuff – oder: wie ich Kartoffeln kaufen fuhr und mich mit einem Eisenwarengroßhandel in Oer-Erkenschwick wiederfand“…

Advertisements